Wie viel ist eine Anzahlung auf ein Haus? Brauchst du 20 Prozent?

Eine Anzahlung auf ein Haus ist ein wichtiger erster Schritt beim Kauf und Besitz eines eigenen Hauses. Wenn Sie neu auf dem Wohnungsmarkt sind, könnten Sie völlig verloren sein und nicht wissen, wo Sie anfangen sollen.

Ein Haus zu kaufen muss nicht beängstigend sein. Solange Sie die Grundlagen kennen, wie z.B. wie viel Zahlung im Voraus erwartet wird, wie sie sich auf Ihren Kredit auswirkt und mehr, werden Sie der Menge voraus sein.

Was ist eine Anzahlung?
Per Definition ist eine Anzahlung auf ein Haus das Geld, das ein Hauskäufer einem Hausverkäufer gibt, um den Hauskaufvertrag abzuschließen.

Jetzt herunterladen: Um ein profitabler Investor zu sein, müssen Sie zuerst die Regeln kennen. Holen Sie sich Jim Cramers 25 Regeln für die Anlage eines Sonderberichts.

In den meisten Fällen wird der verbleibende Geldbetrag aus einem Hauskauf über ein vom Käufer erhaltenes Hypothekendarlehen bezahlt. In diesem Zusammenhang betrachtet der Kreditgeber eine Anzahlung als Beweis dafür, dass Sie in den Hauskauf investiert sind und dass Sie sich verpflichtet haben, das Haus zu kaufen und alle Ihre Hypothekenzahlungen zu leisten.

In finanzieller Hinsicht wird eine Hausanzahlung als Prozentsatz des gesamten Hauskaufs berechnet. Zum Beispiel, wenn Sie ein Haus für $200.000 kaufen und Sie zahlen $20.000 als Anzahlung, Ihre Anzahlung ist 10% der gesamten Hauskauf.

Ihre Anzahlung hat einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtkosten Ihres Hauses. Zum Beispiel wird Ihr Zinssatz für das Haus zu einem großen Teil auf der Grundlage der Höhe Ihrer Anzahlung berechnet. Je größer Ihre Anzahlung auf ein Haus, desto niedriger ist Ihr Zinssatz, und desto weniger werden Sie für Ihr Haus bezahlen.

Die Verbindung zwischen Wohnungsanzahlungen und Zinssatz hilft den Kreditgebern bei der Berechnung dessen, was die Fachleute der Hypothekenbranche als “Loan-to-Value” (LTV) Verhältnis des Hauses bezeichnen. Loan-to-Value, zusammen mit dem Verschuldungsgrad (d.h. dem Geldbetrag, den Sie schuldig sind, gegen den Betrag des Einkommens, das Sie verdienen) und Ihrem Kredit-Score sind die primären Faktoren, die ein Hypothekengeldgeber betrachtet, wenn er ein Wohnungsbaudarlehen vergibt.

Der Beleihungsauslauf ist im Wesentlichen definiert als der Prozentsatz des Eigenheimwertes, den Sie nach einer Anzahlung auf ein neues Haus schulden. Es wird berechnet, indem man den Hypothekarkreditbetrag nimmt und ihn durch den geschätzten Wert des Hauses teilt, das Sie kaufen. Wenn Sie also ein Haus kaufen, das $100.000 kostet, legen Sie $10.000 nieder und leihen $90.000, Ihr LTV-Verhältnis beträgt 90 Prozent.

Mindestanzahlungen und die 20%-Regel
Konventionelle Weisheit sagt in der Regel, dass Sie 20% als Anzahlung benötigen, um das Geschäft abzuschließen. Das ist nicht so, wie Hauskäufer ein Haus mit 3,5% nach unten kaufen können ein US Federal Housing Administration (FHA) Darlehen auf eine 30-jährige Festzins-Haushypothek.

3,5% FHA Anzahlungen sind in der Regel auf 417.000 $ Haushypothekendarlehen begrenzt, obwohl es Ausnahmen von dieser Regel gibt, je nachdem, wo sich das Haus zum Verkauf befindet. Höher kommende Gebiete wie San Francisco und New York City können höhere FHA-Darlehensanzahlungsobergrenzen sehen, die weit über der traditionellen Grenze von 417.000 US-Dollar liegen.

Selbst herkömmliche Bankkredite werden oft mit Anzahlungen von nur 5% für Kredite bis zu 417.000 $ genehmigt. Wenn die Kredithöhe höher als 417.000 $ ist, verlangen Banken und andere Hypothekenbanken in der Regel weitere 5% weniger.

Noch gibt es einen Vorteil, wenn man eine 20% Anzahlung auf ein Haus leistet. Diese Vorteile stehen ganz oben auf der Liste:

Du wirst weniger für dein Zuhause bezahlen: Nehmen wir an, Sie kaufen ein Haus für $100.000 mit 20% Rückgang gegenüber 5% Rückgang. Mit der 20% Anzahlung haben Sie nur noch $80.000 auf Ihrem Hypothekendarlehen, plus Zinsen. Bei 5% haben Sie $95.000, mit Zinsen, die sich nur mit höheren Hypothekarkreditverpflichtungen summieren.
Sie erhalten einen niedrigeren Zinssatz für Hypothekendarlehen: Banken und Kreditgeber sind sehr wahrscheinlich, um einem Hypothekenkreditnehmer einen niedrigeren Zinssatz zu geben, wenn sie 20% unten auf ein Haus setzen, gegen 5% unten auf einem Haus. Eine höhere Anzahlung zu leisten ist ein Zeichen dafür, dass Sie finanziell stabil sind und somit ein gutes Kreditrisiko darstellen.
Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Ihr Traumhaus in einem überfüllten Markt bekommen: Hausverkäufer bevorzugen einen Käufer, der 20% oder mehr an den Tisch bringt. Das ist ein Signal, dass die Finanzen des Käufers solide sind und dass das Hypothekendarlehen eher genehmigt wird. Das könnte sich als ein großes Unterscheidungsmerkmal erweisen, wenn es einen Wettbewerb um den Kauf des Hauses gibt.
Sie müssen PMI nicht bezahlen: Durch eine größere Anzahlung können Sie auch die private Hypothekenversicherung (PMI) vermeiden. Mit einer kleineren Anzahlung – sagen wir 3,5% – wird Ihre Hypothekenbank eine Finanzversicherung wollen, die Sie das größere Darlehen pünktlich und vollständig auszahlen. Das erhöht die monatlichen Hypothekenzahlungen, die Sie leisten, wenn Sie eine kleinere Anzahlung leisten – und das ist ein Problem, das ein Hauskäufer, der eine 20%ige Anzahlung leistet, nicht hat.
Wie viel sollte Ihre Anzahlung zu Hause sein?
Die Höhe Ihrer Anzahlung auf ein Haus hängt von mehreren Variablen ab, darunter Ihre persönliche finanzielle Situation, Ihr Alter, Ihr Familienstand, Ihr Einkommen, Ihre Kreditwürdigkeit und wie viel Sie einen Hauskauf sparen konnten.

Amerikaner legen normalerweise nicht 3,5% oder 20% auf einen Hauskauf. Im Jahr 2016, die durchschnittliche Anzahlung zu Hause als 11% ac

Jüngere Hauskäufer im Alter von 35 Jahren und darunter, die in der Regel ein niedrigeres Einkommen haben als Menschen in ihren 40er und 50er Jahren, legten im Durchschnitt 8% für Hausanzahlungen im gleichen Zeitraum ab.

Wenn Sie herausfinden, wie viel Sie für eine Anzahlung zu Hause sparen wollen, wissen Sie, dass es durchaus akzeptabel ist, Geldgeschenke von Freunden, Familienmitgliedern oder Geschäftspartnern in Richtung einer Anzahlung zu steuern. Die Abkehr von Arbeitsplatzboni oder finanziellen Windfalls (wie z.B. einer Erbschaft) kann auch die Auswirkungen der Notwendigkeit, Geld für eine Anzahlung sparen zu müssen, dämpfen.

Um genau zu berechnen, wie viel Sie für Ihre Anzahlung benötigen, verwenden Sie eine gute Online-Hypothekendarlehen Anzahlungsrechner-App, um zu sehen, wo Sie stehen, bevor Sie Hauskaufangebote machen.

Arten von Hypotheken
Um den Geldbetrag am besten abzuschätzen, den Sie in einer Hausanzahlung verdienen möchten, ist es hilfreich zu wissen, was Sie von verschiedenen Hypothekenkreditgebern erwarten können.

Regelmäßige 30-jährige Festhypothek. Herkömmliche Hypotheken, wie die traditionelle 30-jährige Festhypothek, erfordern in der Regel mindestens eine Anzahlung von 5%. Wenn Sie ein Haus für $200.000 kaufen, benötigen Sie in diesem Fall $10.000, um ein Hypothekendarlehen zu sichern.

FHA-Hypothek. Für eine staatlich gesicherte Hypothek wie eine FHA-Hypothek beträgt die Mindestanzahlung 3,5%. Für ein Haus, das $200.000 kostet, müssen Sie $7.000 sparen, um ein Hypothekendarlehen zu bekommen.

VA-Darlehen. Ein U.S. Veteran’s Affairs Darlehen (VA) bietet US-Militärmitgliedern und Veteranen Wohnungsbaudarlehen mit Null-Geld-Darlehen Genehmigungen. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat auch ein Nullanzahlungskreditgarantieprogramm für bestimmte ländliche Gebiete.

Sowohl die VA als auch die USDA machen die Kredite nicht wirklich, aber sie garantieren das Darlehen durch einen regulären Hypothekarkreditgeber. Das bedeutet nicht, dass Sie keine Anzahlung leisten können, die Ihre Hypothekenbelastung reduziert. Es bedeutet einfach, dass Sie es nicht müssen, wenn Sie sich für ein VA- oder USDA-Darlehen qualifizieren.

Schreibe eine Antwort