Wie man ausgekleidete Draperiepaneele nähen kann

Benötigtes Material:
ca. 5-6 Meter 54″ breiter Dekorationsstoff für ein durchschnittlich 26-30″ breites Fenster
5-6 Meter 54″ breites Stofffutter
Koordination von universellen Baumwollgarnen
Maßband
klares Stepplineal
Bleistift
Schere
Maßstab
Nähmaschine
Stifte
Bügeleisen und Bügelbrett
3 Yards 4″ breites Kopfband
8 Stoffgewichte
16 Clip Vorhangringe
Vorhangstange

Messen von Vorhang- und Verkleidungsplatten
Verwenden Sie ein Maßband, um die Länge vom Boden bis zur gewünschten Höhe der Vorhangstange zu bestimmen. Subtrahieren Sie 1″, um Ringe zu berücksichtigen, und addieren Sie 16″ für Kopf- und Saumzugabe. Übertragen Sie diese Messung auf das Gewebe (Bild 1). Verwenden Sie ein Stepplineal oder ein Quadrat und einen Maßstab, um eine gerade Linie über die Stoffbahn zu ziehen. Markieren Sie die Linie mit einem Bleistift und schneiden Sie dann über die markierte Linie (Bild 2). Wiederholen Sie dies mit der zweiten Vorhangfläche und achten Sie darauf, dass sie dem Design entspricht, so dass sie über beide Flächen eben ist. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit Futterstoff und ziehen Sie 10″ von der gesamten Stofflänge ab. Tipp: Bei breiteren Fenstern kann es notwendig sein, die Seiten jeder Platte mit zusätzlichem Gewebe zu versehen. Schneiden Sie zu diesem Zeitpunkt den zusätzlichen Stoff ab und nähen Sie zwei Stücke zusammen, um eine größere Platte zu erhalten.

Falzen und Bügeln des Saums
Legen Sie den Stoff auf das Bügelbrett mit der falschen Seite nach oben. Falten Sie die Unterkante der Stoffplatte über 8 Zoll und drücken Sie sie (Bild 1). Öffnen Sie den gepressten Falz und falten Sie den unteren vier Zoll Stoff zu einem Falz und drücken Sie ihn (Bild 2). Dadurch entsteht ein 4″ Doppelsaum.

Einsatzgewichte und Saum nähen
Öffnen Sie den gepressten Doppelsaum und legen Sie die Stoffgewichte ca. 18″ auseinander entlang der Unterkante des Stoffes, wobei an jedem Ende ca. 3″ verbleiben, damit Platz für das Umlegen des Stoffes bleibt. Hängen Sie jedes Gewicht von Hand mit einer Allzwecknadel und dem passenden Faden an seinem Platz fest (Bild 1). Falten Sie den doppelten Saum, schließen Sie Gewichte und Bolzen ein. Saum auf einer Nähmaschine nähen

Saumfutter
Legen Sie den Futterstoff mit der falschen Seite nach oben auf das Bügelbrett. Falten Sie 2″ um und drücken Sie . Falten Sie weitere zwei Zoll um und drücken Sie, um einen 2″ doppelten gefalteten Saum zu erhalten. Stecken und nähen

Verbinden von Stoff und Futter
Stoff auf dem Boden verteilen, rechte Seite nach unten zeigen. Legen Sie die Auskleidung auf die Oberseite, die rechte Seite nach oben. Falsche Seiten sollten an dieser Stelle zusammen sein. Richten Sie die Unterseite des Futters etwa 1″ höher als die Unterseite der Stoffplatte aus. Glätten Sie beide Stoffe und entfernen Sie alle Falten und Fältchen. Stecken Sie den Stoff an einigen Stellen an das Futter, um sie zusammenzuhalten.

Kopf anlegen
Verwenden Sie das Lineal, um 8″ von der Oberseite des Stoffes abzumessen und machen Sie an dieser Stelle eine Markierung auf dem Futterstoff. Schneiden Sie jeglichen Futterstoff oberhalb dieser 8″-Markierung ab. Dies entfernt unnötige Auskleidungen, die den Header sperrig machen würden. Führen Sie das Kopfband entlang der Breite der Stoffbahn und schneiden Sie es auf Maß zu. Falten Sie den Stoff über das Kopfband, das 4″ breit ist, und dann noch einmal um, um einen doppelt gefalteten 4″ Header zu erzeugen, ähnlich wie der Saum unten. Setzen Sie den Stift ein und drücken Sie ihn (Bild 2). Nähen Sie in diesem Schritt nicht. Tipp: Wenn Sie mit großen Stoffbahnen arbeiten, legen Sie Handgewichte, Wasserflaschen oder Suppenbehälter in die Ecken und die Mitte, um ein Verschieben des Futters und des Stoffes zu verhindern.

Nähseiten
Schneiden Sie an jeder Ecke der Stoffverkleidung Stoff aus dem doppelt gefalteten Saum aus, um etwas Volumen zu entfernen.